Veranstaltungen

2019

Geplant:

Dezember: Adventskaffee

20.11.2019 um 19 Uhr Vortrag von Herrn Dr. Thomas Heintze über Ganzheitsmedizin und unterstützende Formen der biologischen Krebsabwehr

26.10.2019 von 10 – 16 Uhr Offene Krebskonferenz, zweijährig stattfindender, bundesweit größter Kongress für krebskranke Menschen und ihre Angehörigen

                                                                                        wo?  Göthe-Universität Frankfurt im Hörsaalzentrum am Campus Westend

                                                                                        Veranstalter: Deutsche und Hessische Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe

27.08.2019 Vortrag von Herrn Prof. H.H. Bartsch, Freiburg: Neukirchener Gespräche über Onkologie „Neue diagnostische Optionen in der Onkologie“

DIESER TERMIN MUSS AUF EINEN SPÄTEREN ZEITPUNKT VERSCHOBEN WERDEN. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

15.07.2019 Fahrt nach Frankfurt: Hessische Krebsgesellschaft, Neue Altstadt und Schifffahrt auf dem Main

Eine Gruppe von 18 Personen machte sich bereits um 8 Uhr mit einem kleinen Bus auf den Weg nach Frankfurt und erreichte problemlos und planmäßig das erste Ziel: Die Geschäftsstelle der Hessischen Krebsgesellschaft (HKG), Schwarzburgstr. 10.

Christina Berg, Projektkoordinatorin (aus Berfa) der HKG, empfing uns mit Kaffee, Wasser und Gebäck und gab uns in einer Präsentation einen Überblick über die Arbeit der HKG. Einige Aussagen deckten sich mit den Erfahrungen der Mitglieder, z. B. dass Krebspatienten und Angehörige nicht nur eine bestmögliche medizinische Behandlung, sondern auch seelische und soziale Unterstützung brauchen. Diesem Bedarf tragen die ambulanten, psychosozialen Krebsberatungsstellen der HKG Rechnung. Hervorzuhaben ist, dass die Beratung mit kurzen Wartezeiten verbunden und kostenfrei ist sowie die Beratungszeiten patientenorientiert vereinbart werden. Für unsere Region ist die nächste Außensprechstunde der Krebsberatung in Schwalmstadt-Treysa.

Besonderes Interesse fand das „Hautkrebs-Präventionsprojekt“, das sich an Kindergärten richtet, denn mit Prävention muss hier bereits im Kindesalter begonnen werden. Reichlich Prospektmaterial wurde mitgenommen, um diese gute Idee angesichts stark steigender Hautkrebszahlen auch nach Neukirchen zu tragen. Großen Anklang fand auch das Projekt „Genussvoll essen – gestärkt gegen Krebs“. Erste Vorschläge und Umsetzungsschritte für Neukirchen wurden gleich bedacht.

Der Bus brachte uns in die Innenstadt, Treffpunkt Paulskirche. Vor der vereinbarten Stadtführung um 14 Uhr war Zeit für einen individuellen Mittagsimbiss.

Wir trafen die Stadtführerin an der Paulskirche, gingen mit ihr zum Römer und staunend durch die neue Altstadt, bis sie sich am Mainufer von uns verabschiedete. Sie erläuterte die Besonderheiten der einzelnen Gebäude und den Umgang mit den Spuren der Vergangenheit. Das Jahrhundertprojekt Altstadtrekonstruktion zwischen Dom und Römer ist vollendet und kann als ausgesprochen gelungen bezeichnet werden. Wir sahen den Hühnermarkt, den Alten Markt, das Blaue Haus, das Rote Haus, Hinter dem Lämmchen, den Krönungsweg, die Neugasse mit historischen Innenhöfen und Vieles mehr. Zu guter Letzt gelangten wir zum Goldenen Haus bzw. zur Goldenen Waage – hier gab es leckeren Kuchen!

Den Abschluss des Tages in Frankfurt bildete eine geruhsame Schifffahrt auf dem Main, bevor uns der Bus an der Paulskirche wiederaufnahm und nach Neukirchen brachte.

 

23.05.2019 von 20.45 bis 21.30 Uhr: Jahreshauptversammlung im Landhotel Combecher Neukirchen

 

23.05.2019 um 19.30 Uhr – Vortrag Carmen Ritter: Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und Nahrungsmitteln

„Neukirchener Gespräche über Onkologie“ist eine Veranstaltungsreihe, die nicht nur für Krebskranke Menschen interessant ist. Frau Ritter erklärte zunächst sehr anschaulich, was in Magen und Darm passiert und wie Medikante überhaupt verstofflicht werden. Es wurde deutlich, dass sich bestimmte Nahrungsmittel nicht mit einer Reihe von Medikamenten vertragen und dass bei der Einnahme von Medikamenten schon viele Fehler gemacht werden können. Denn Nahrungsmittel können Arzneistoffe auf vielfältige Weise beeinflussen und zu unerwünschten Wirkungen führen. Werden zum Beispiel Antibiotika gleichzeitig mit Milchprodukten eingenommen, verlieren sie an Wirkung. Vorsicht ist bei verschiedenen Krebsmedikamenten und der Einnahme von Johanniskraut oder Grapefruitsaft geboten. Viele Arzneimittel können weniger effektiv wirken oder sogar giftig werden, wenn sie mit gewissen Lebensmitteln zusammen eingenommen werden. Viele Fragen der Teilnehmer zeugten von dem großen Interesse an dem Thema und den verständlichen und nachvollziehbaren Ausführungen von Frau Ritter. Sie machte abschliessend auf das kostenlose Beratungsangebot in der Apotheke aufmerksam.

 

10.04.2019 Besuch Hospiz Marburg

Zum Besuch des Elisabeth-Hospizes Marburg bildeten wir mit 12 Personen Fahrgemeinschaften, um im Gespräch vor Ort einen persönlichen Eindruck von der Arbeit im Hospiz zu bekommen.

Die Jugendstilvilla, mittlerweile um einen modernen Anbau erweitert, liegt im Park der Vitos-Klinik. Sie bietet Platz für zehn schwerstkranke und sterbende Menschen. Der Pflegedienstleiter Herr Fuchs empfängt uns im Besprechungsraum und versucht, menschliche Schicksale und das Leben im Hospiz anhand von eindrucksvollen Bildern lebendig werden zu lassen. Das Wohlergehen jeden einzelnen Gastes – so werden die Bewohner hier genannt – stehe im Mittelpunkt der Arbeit und bestimme den Hospizalltag. Ein Stab von Mitarbeitern unterschiedlicher Fachrichtungen und ehrenamtliche Helfer arbeiten Hand in Hand, mit großem Einfühlungsvermögen und hoher Professionalität, damit Menschen hier ihre letzte Zeit in Würde leben können. Das Haus bietet sowohl Möglichkeiten zum ruhigen Miteinander als auch zu Kontakten und Geselligkeit mit anderen (Wohnzimmer, Freiterrasse, Aufenthaltsraum, Raum der Stille).

Die Bescheinigung einer infausten Diagnose ist Voraussetzung für die Aufnahme im Hospiz. Die Kosten werden zu 95 % von den Kranken- und Pflegekassen getragen, die restlichen 5 % muss das Hospiz finanzieren. Deshalb ist die Einrichtung auf Spenden angewiesen.

 

———————————————————————————————————————————————

2018 Regelmäßig Termine:

Jeden 3. Mittwoch im Monat Vorstandssitzung und Gesprächsangebot für Betroffene und Angehörige

Jeden Mittwoch von 16 bis 17 Uhr Gymnastik im Gemeinschaftsraum des Rathauses

Auf Wunsch Krankenbesuche.

 

14.12.2018 Adventskaffee für Mitglieder Unter musikalischer Begleitung von Marvin Jung mit weihnachtlichen Liedern und von Frau Ginszel vorgetragenen Weihnachtsgeschichten verbrachten die Teilnehmer gemütliche Stunden und stimmten sich auf das Weihanchtsfest ein.

7.11.2018 Vortrag von Frau Zimmermann, Mainz, Leiterin des Vereins „Flüsterpost“ über die Möglichkeiten und Grenzen der Unterstützung von Kindern krebskranker Eltern.

29.09.2018 Zwei Mitglieder des Vorstandes folgten der Einladung der Deutschen Krebshilfe zur Spendengala nach Berlin.

 27.07.2018 Fahrt nach Bad Wildungen

Besuch der Fachklinik ‚Reinhardshöhe‘, die auf Anschlussheilbehandlung und stationäre Heilverfahren bei onkologischen Erkrankungen spezialisiert ist. Abfahrt mit 14 Personen in Fahrgemeinschaften um 08.30 Uhr am Rewe-Parkplatz. Die Fahrtkosten für jeden PKW trägt Auxilium, Nichtmitglieder zahlen 10 €.

Mit einem Imbiss und Getränken wurden wir sehr herzlich in der Rehaklink begrüsst. Der Klinikleiter Herr Klinge grenzte den Begriff der Rehabilitation ein und erläuterte, dass eine Rehabilitationsmaßnahme keine Kur, sondern dass sie vielmehr heute Teil einer modernen Krebstherapie sei, die sich nahtlos an die medizinische Akuttherapie anschließe. Sie behandele nicht die Tumorerkrankung, sondern die Folgen des Tumorleidens bzw. der Tumortherapie. Diese zahlreichen Folgestörungen bei der Vielzahl von Krebserkrankungen zu diagnostizieren und zu therapieren  sei Aufgabe der Rehabilitation. Zu den Zielen und dem Nutzen einer stationären Anschlussheilbehandlung ergaben sich viele Fragen, die zu einer lebhaften Diskussion über aktuelle Gegebenheiten unseres Geundheitssystems führten. Auffallend war der gute Personalschlüssel des Hauses und die psychoonkologische Versorgung der Patienten. Davon überzeugte die Psychologin der Einrichtung, die mit interessanten und aktuellen Beispielen aus ihrem Arbeitsalltag berichtete und bei einer kurzweiligen Führung durch das Haus die unterschiedlichen therapeutischen Möglichkeiten der Einrichtung darlegte. Das Konzept der Fachklinik Reinhardshöhe überzeugte durchaus.

Die Einladung zum Mittagessen nahmen wir in der gepflegten Atmosphäre gerne an, bevor wir Kurpark und Kureinrichtungen des Stadtteils Reinhardshausen nach Lust und Laune erkundeten.  Der Besuch eienr Salzgrotte sowie die Einkehr in einem Kaffee rundeten den Tag ab.

23.05.2018 Jahreshauptversammlung im Landhotel Combecher , Neukirchen

Turnusgemäße Wahl des Vorstandes. Wiedergewählt sind Frau Regina Kress (1. Vorsitzende), Herr Horst Blumenauer (Stellvertretender Vorsitzender), Frau Dorothee Wegener (Schriftführerin), Herr Jörg-Dieter Körner (Beisitzer). Neu gewählt als Kassiererin ist Frau Gerda Kohlhase als Nachfolgerin von Frau Carmen Ritter, die ihr Amt als Kassiererin niedergelegt hat.

16.05.2018 Fahrt nach Marburg zum Vortrag „Neue Horizonte in der Krebstherapie“ (Frau Prof.Engenhart-Cabillic)

06.-08.04.2018 Teilnahme/Mitwirkung an der Veranstaltung „K.R.E.B.S. zwischen individueller Bewältigung und gesellschaftlicher                   

                           Herausforderung“

02.02.2018 Teilnahme an der Veranstaltung „Hessen gegen Krebs“ in Wiesbaden

27.01.2018 Teilnahme am Patientenkongress der Deutschen Krebshilfe in Kassel

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

2017

Neun Vorstandssitzungen 

 02. 12. 2017  Adventskaffee im“Hungrigen Wolf in Neukirchen

Vorstand und Beirat haben  sich gemeinsam mit den Mitgliedern bei einer Kaffeetafel mit Stollen und Gebäck auf die Advents- und Weihnachtszeit eingestimmt. Mit adventlichen Liedern unter Begleitung von Herrn Ewald Dilling und  von Frau Grünberg vorgetragenen Märchen und Gedichten verbrachten die Teilnehmer gemütliche Stunden.

 

01.11.2017 Besuch des Ionenstrahl-Therapiezentrums (MIT) in Marburg

Vorher: Altstadtbummel in Marburg.

Frau Prof. Dr. Rita Engenhardt-Cabillic, Direktorin der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie erläutert persönlich die außergewöhnliche, hochwirksame Ionentherapie, auch Partikel- oder Teilchenstrahlung genannt.

Krebspatienten mit bestimmten Tumorarten, bei denen das Tumorwachstum mit der herkömmlichen Strahlentherapie nicht gestoppt werden kann, profitieren von dieser eher schonenden Behandlungsform. Ionenstrahlen können gesundes Gewebe durchdringen, ohne dort Schaden anzurichten. Sie entfalten ihre zerstörerische Wirkung zielgenau im Inneren des Tumors.

Im Marburger Zentrum kommen Ionenstrahlen (positiv geladene Atomkerne), Protonen (positiv geladene Kerne von Wasserstoffatomen) und Schwer-Ionen (positiv geladene Kerne von Atomen größerer Masse) zum Einsatz. Die Besichtigung der Beschleunigeranlage (Synchrotron), ein Wunderwerk der Technik und Physik, ist in den Besuch eingeschlossen.

Die Teilnehmer waren zutiefst beeindruckt von dieser außergewöhnlichen Behandlungsmöglichkeit in der Krebstherapie.

 

18.09.2017 Kräuterwanderung

Bei schönem Herbstwetter trafen sich am 18. September 2017 elf Frauen und ein Mann zu einer Kräuterwanderung in Willingshausen. Die Ausführungen von Frau Kalbfleisch, unserer Wanderführerin, standen unter dem Thema „Beeren und Sträucher“. Sehr lehrreich erzählte sie über Nutzen und Wirkungen der einzelnen Wildkräuter. Sie zu probieren ist immer ein Versuch wert, sei es als Medizin oder in der Küche. So lernten wir     z. B.

• die Löwenzahnwurzel – geröstet, ist ein bekömmlicher Kaffee-Ersatz

• Gundermann – feingeschnitten, macht Gurkensalat bekömmlicher – bei offenen Beinen hilft der gestampfte, direkt auf die Wunde aufgetragene Saft, deshalb auch der Name „Wundblättchen-Öl“

• Giersch – hilfreich bei Gicht

• Mädesüß-Wiesenkönigin – wirkt fiebersenkend

• Hagebutte – hat viel Vitamin C

• Spitzwegerich und Breitwegerich – wirken entzündungshemmend bei Insektenstichen – bieten Schutz vor Erkältung

• Brennnesselsamen – riecht und wirkt wie Chia-Samen

• Rotklee – frisch essen, enthält Phytohormone

• Gänsefingerkraut – in Milch aufgekocht wirkt krampflösend

• Wilder Hopfen = Schlaftrunk

• Weißdorn – herzstärkend, alles essbar, Blüten, Blätter, Äste.

Die Reihe wäre durchaus noch fortzuführen. Wo wir achtlos am Weg vorübergingen, überzeugte uns Frau Kalbfleisch, dass so manche als Unkraut geschmähte Pflanze bei richtiger Verarbeitung oder Anwendung von erheblichem Nutzen sein kann. Nach einer überaus interessanten und kurzweiligen, zweistündigen Wanderung nahmen wir an einer schönen, herbstlich gedeckten Tafel Platz. Wir wurden zu einem super leckeren Menü eingeladen, in dem die vorgestellten Wildkräuter und Beeren verarbeitet waren – einschließlich dem als lästiges Unkraut verrufenen Giersch! Überrascht von den vielen Möglichkeiten, die die Natur uns bietet, und wohlig satt von den ungewohnten kulinarischen Genüssen traten wir gegen 18 Uhr den Heimweg an.

Gisela Walper

 

26.-28.06. – Fahrt nach Berlin unter gesundheitspolitischen Aspekten

>>Bericht Berlinfahrt

23.05. – Jahreshauptversammlung im Landhotel Combecher

25.04. – Vortrag „Hilfe für die Seele – Onlineberatung“ von Prof. Dr. Volker Beck, Darmstadt

08.03. – Teilnahme an der Sitzung des Gesundheitsausschusses in Homberg/Efze zum Thema „Freiwillige HPV-Schulimpfung“

04.02. – Teilnahme an der Veranstaltung „Hessen gegen Krebs“ anlässlich des Weltkrebstages in Wiesbaden

01.02. – Beratung über Aktualisierung der HP

18.01. – Gemeinsamer Start in das neue Jahr


2016

Zehn Vorstandssitzungen

Als regelmäßige Angebote fanden statt: Gesprächskreise, therapeutisches Malen, Schwimmen, Gymnastik

07.12. Jubiläumsfeier 25 Jahre Auxilium
>>Karte
>>Plakat
>>Begrüßung zum 20-jährigen Bestehen

>>Vortrag 25 Jahre Auxilium

Fortbildung „Mir sagt ja doch (k)einer was!?“ an der Mildred Scheel Akademie Köln
(psychosoziale Unterstützung für Kinder krebskranker Eltern ) von zwei Vorstandsmitgliedern.

09.10. Infostand bei den Neukirchener Gesundheitstagen

05.07. Jahreshauptversammlung

09.06. Tagesfahrt nach Marburg, Rehaklinik Sonnenblick
Vortrag Chefarzt PD Dr. Ulf Seifart „Krebs durch Armut“

06.06. Infoabend zur HPV-Impfung
Vortrag Dr. Klaus Köster „Projekt freiwillige HPV-Schulimpfung“

04.02. Weltkrebstag „Hessen gegen Krebs“ in Wiesbaden (Teilnahme 2 Personen)

20.01. Frau A. Menges-Beutel stellt das Konzept der Krebsberatungsstelle Marburg, Außenstelle Schwalmstadt vor.


2015

Neun Vorstandssitzungen

Als regelmäßige Angebote fanden statt: Gesprächskreise, therapeutisches Malen, Schwimmen, Gymnastik

04.12. Lesung mit Annette Rexrodt von Fircks, Ratingen „Im Mittelpunkt Leben – wie ich den Krebs überwand“

Fortbildung „Kommunikation mit krebskranken Menschen“ an der Mildred Scheel Akademie Köln von zwei Vorstandsmitgliedern

14.09. Fahrt nach Nordenau mit Besuch des Schieferstollens

12.02. Fahrt in die Sonnenbergklinik nach Bad Soden Allendorf
Vortrag OA Brethauer „Was bedeutet AHB/Reha in der heutigen Zeit?“
Vortrag Frau Dr. Schöne „Kraft in der Krise“

……. Jahreshauptversammlung


2014

Acht Vorstandssitzungen

Trennung vom Pflegedienst

Kündigung der Bürokraft

Als regelmäßige Angebote fanden statt: Gesprächskreise, therapeutisches Malen, Schwimmen, Gymnastik

04.09. Tagesfahrt nach Bad Orb „Der Gesundheit zuliebe“

Fortbildung „Kommunikation mit krebskranken Menschen“ an der Mildred Scheel Akademie Köln von drei Vorstandsmitgliedern

Gemeinsamer Jahresabschluss von Vorstand, Beirat und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen.

17.07. Vortrag PD Dr. Jutta Hübner; Berlin: „Ernährung vor, bei und nach Krebs“

25.06. Tagesfahrt Habichtswaldklinik Kassel
Vortrag und Kostprobe „Ayurvedische Ernährung“

14.05. Vortrag Dr. Ralf Öttmeyer, Greiz „Hyperthermie“

14.05. Jahreshauptversammlung

13.04. Infostand bei der Gewerbeschau mit Bücherflohmarkt in Neukirchen